• Kackertstraße 11, 52072 Aachen
  • Téléphone: +49-(0)241/84044
  • Télécopie: +49-(0)241/8793494
  • info@hbo-aachen.de
logo
  • Centre d'Oxygénothérapie et de médecine de plongée
    • 21 JUIN 14
    • 0

    50m Druckkammerfahrt bei Exkursion der Fachhochschule Südwestfalen

    FachhochschuleUnter Leitung von Herrn Prof. Dr. Berben entschieden wir uns im Rahmen unseres universitären Seminars « hyperbare Physiologie » an der Fachhochschule Südwestfalen eine Exkursion in das HBO Zentrum Euregio Aachen zu absolvieren. Nach den gelehrten Inhalten zum Transport von Gasen und deren Auswirkungen auf den Körper unter atmosphärischen und Überdruckbedingungen, sollte die Exkursion ein Veranschaulichung des Gelernten sein.

    Die Vorbereitende TTU und das Seminar durch Dr. Siekmann vor Ort am HBO-Zentrum bereiteten uns auf die Druckkammerfahrt vor. Nach ausführlicher Vorbesprechung und Vorbereitung wurde jedem einzelnen Teilnehmer eine individuelle Maske für die Druckkammerfahrt angepasst. Dann nahmen wir in einem der Sitze in der Kammer Platz und die Kompression begann, während wir ständig mit dem Druckkammer-Fahrer und Dr. Siekmann über die Gegensprechanlage in Kontakt standen. Stets mit dem Druckausgleich beschäftigt merkten wir zunehmende die steigende Temperatur von bis zu 40°C und die sich verändernde Luftdichte! Mit zunehmender Tiefe bis hin zu den 50m bemerkten die meisten nun doch eine deutliche Veränderung von Wahrnehmung. Zeitlich kam alles verlangsamt vor, die Konzentration war schwer zu halten und vieles selbstverständliches erschien auf einmal lustig. Die bei den Tauchern bekannte Stickstoff-Narkose hatte eingesetzt. Die mit zunehmender Kompression und Dichte der Luft sich verändernde, höher klingende Stimme beim Reden (Anmerkung des Dozenten dazu lautete: « Das ist jeder Autorität abträglich » ) und das Schrumpfen der vorherig aufgeblasenen Luftballons veranschaulichten zudem den Einfluss der nun deutlich werdenden, physikalischen Gesetzte.

    Die Dekompressionsphase (Auftauchen) erfolgte dann teilweise unter Atmen von reinem Sauerstoff und dem zunehmenden Nachlassen des Stickstoff-Einflusses. Insgesamt lief dabei alles problemlos sehr zu unserer Zufriedenheit. Zudem wurde freundlicherweise die gesamte Fahrt aufgezeichnet, zur Rekapitulation ohne Einfluss der Stickstoff-Narkose

    Alles in allem war die Druckkammerfahrt ins HBO Zentrum der RWTH Aachen eine sehr lohende Erfahrung, die wir jedem Taucher oder Menschen empfehlen können, der sich mit dem Thema Überdruck/Tauchen beschäftigen möchte. Vielen Dank an Dr. Siekmann und das begleitende Team.

    Laisser un commentaire

Laisser un commentaire

Annuler la réponse